• GREENLIGHT MEDIA

    „Film ist unsere Leidenschaft! Und daher sind wir sehr glücklich darüber, dass unsere Film- und Fernsehproduktionen seit nun schon zwei Jahrzehnten Menschen jeden Alters in aller Welt begeistern.“

    Stefan Beiten und Nikolaus Weil, Geschäftsführer der Greenlight Media GmbH

    Von Berlin aus entwickeln, produzieren, vertreiben und vermarkten wir hochwertige Kino- und Fernsehproduktionen für ein internationales Publikum. Unser Portfolio umfasst sowohl Dokumentarfilme als auch Animations- und Realfilme. Besonders stolz sind wir auf unser Team und unsere Partner, denn ohne ihre herausragenden Ideen, ihre professionelle Arbeit und Erfahrung, ihre durchdachten Vermarktungsstrategien und ihren engagierten Einsatz wären unsere Koproduktionen nie so erfolgreich geworden, wie sie es heute sind. 

    Seit unserer Gründung im Jahr 1993 in München haben wir viel erlebt. Die von uns entwickelte und produzierte Kinderanimationsserie SimsalaGrimm gilt bis heute als Deutschlands erfolgreichstes Kinder-Serienformat und Deutschlands Kinder-TV-Export Nr.1. 

    Weltweit bekannt wurden wir im Jahr 2004, als wir gemeinsam ein Joint Venture mit der BBC begründeten, mit dem Ziel, die großen Dokumentationsfilme der BBC auch kinotauglich umzusetzen. Dieses Joint Venture war der Beginn für einen weltweiten Boom für herausragende Naturfilmprojekte. 

    Unser erste gemeinsame Koproduktion mit der BBC Worldwide war der Kinohit Deep Blue, der mit einem Gesamteinspielergebnis von über 50 Millionen US-Dollar an den Kinokassen weltweit zur erfolgreichsten deutschen Kinodokumentation außerhalb des deutschen Marktes wurde. Mit diesem Film wurde der Markt für große Kinodokumentationsfilme endgültig etabliert. 

    Unser gemeinsames Nachfolgeprojekt Unsere Erde konnte den Erfolg von Deep Blue sogar noch übertreffen. Die Kinodokumentation über die Schönheit unserer Erde wurde mit insgesamt 130 Millionen US-Dollar Box-Office bis heute zur weltweit erfolgreichsten Naturdokumentation. Die US-Version von Unsere Erde, Earth, wurde zum ersten deutschen Film der vergangenen 30 Jahre, den die Walt Disney Corporation in den USA in die Kinos brachte. Dort allein erzielte Earth über 30 Millionen US-Dollar an der Kinokasse. Mit Earth als Flaggschiffproduktion begründete Disney gleichzeitig das neue Label „Disney Nature“.

    Auf Erfolgen soll man sich bekanntermaßen nicht ausruhen und daher investieren wir weiterhin stark in den Bereich Development. Wir planen verschiedene Filmprojekte unter anderem im 3-D- und Dokumentarfilmbereich und akquirieren regelmäßig neue Stoffe.

    In einer Welt mit zunehmenden wirtschaftlichen, gesellschaftspolitischen und ökologischen Herausforderungen sehen wir unsere Verantwortung zunehmend auch in der Unterstützung von Non-Profit und Social Responsibility Projekten mit nachhaltiger Bedeutung. So ist Greenlight Media stolz, Projekte zur Förderung von Friedensinitiativen im krisengeprägten Nahen Osten wie beispielsweise B’tselem (Informationszentrum für Menschenrechte) oder Cinema for Jenin (Integration in den besetzten Gebieten) zu unterstützen. 

    Die Gründer von Greenlight Media sind der Überzeugung, dass wertvolle Medieninhalte weit mehr als nur gute Unterhaltung transportieren können. Medien können helfen, sachlich wichtige Botschaften einem breiten Publikum als emotionales Erlebnis zu vermitteln.  

  • Nikolaus Weil

    weil@greenlightmedia.com

    „Wir machen Unmögliches möglich“ 

    Nikolaus Weil, Geschäftsführer Greenligt Media GmbH

    Nikolaus Weil erhielt als Sohn eines deutschen Diplomaten eine multikulturelle Schulausbildung in den USA, Afrika und Asien. Er studierte Rechtswissenschaften in Freiburg, München und New York. Aufgrund seiner Leidenschaft für die Musik betreute er bereits neben seinem Studium diverse Musik- und Werbeproduktionen. Als Rechtsanwalt arbeitete Nikolaus Weil zunächst für die Musik- und Buchverlagsindustrie bevor er sich als Rechtsanwalt auf die Bereiche „Strukturierte Filmfinanzierung“ und „Internationales Medienrecht“ spezialisierte. 

    1998 gründet er unter anderem die Berliner Greenlight Media, deren Geschäftsführer er bis heute ist. Als Executive Producer realisierte der gebürtige Schweizer unter anderem die BBC-Kinoerfolge Deep Blue,  Unsere Erde und Armani – A Man for all Seasons. Weitere Meilensteine in seiner Produktionshistorie sind international erfolgreiche Animationsprojekte wie SimsalaGrimm, Funky Cops, Happily N’ever After und Quest for a Heart sowie der dokumentarische Spielfilm The Great Match.

    Dank seiner langjährigen Erfahrung im Kapitalmarkt ist Nikolaus Weil neben seiner Tätigkeit als Medienunternehmer auch als Investor/Gründer an einem breiten Portfolios unterschiedlicher Unternehmen aktiv beteiligt. Er lebt und arbeitet seit dem Jahr 2000 vor allem in Berlin, einer Stadt, die in den letzten Jahren zunehmend zu einem internationalen Zentrum für junge und kreative Wachstumsunternehmen geworden ist. Aufgrund seiner familiären Prägung und seines internationalen Hintergrunds liegen ihm Themen der internationalen Völkerverständigung und Nachhaltigkeit besonders am Herzen. Hierfür wurde Unsere Erde 2008 von Cinema for Peace mit dem International Green Film Award ausgezeichnet. 

  • Stefan Beiten

    beiten@greenlightmedia.com

    „Die Zuschauer unserer Filme sollen aus dem Staunen nicht mehr heraus kommen“ 

    Stefan Beiten, Geschäftsführer Greenligt Media GmbH

    Stefan Beiten studierte Rechtswissenschaften in München, Berlin und Kalifornien. Nach zehn Jahren internationaler Erfahrung in verschiedenen Positionen der Film-, Filmfinanzierungs- und Medienindustrie, gründete Stefan Beiten 1993 die Greenlight Media AG in München und ist seit dem für die strategische Ausrichtung des Unternehmens und deren Koproduktionen verantwortlich. 

    Stefan Beiten ist Produzent diverser internationaler Koproduktionen im TV- und Filmbereich. Darunter auch die mehrfach ausgezeichneten BBC-Kinodokumentationen Deep Blue und Unsere Erde. Zu seinem Portfolio zählen des Weiteren die Animationserfolge SimsalaGrimm, Funky Cops und Quest for a Heart sowie die Realfilm-Koproduktion The Great Match. Darüber hinaus war er an der Entwicklung und Produktion von über 150 Episoden diverser Kinderanimationsserien beteiligt.

News

In diesem Bereich finden Sie ausgewählte Unternehmensmeldungen der Greenlight Media, Presseartikel zum Unternehmen und unseren Projekten sowie relevante Branchen-News, über die wir Sie gern informieren möchten.

Greenlight Media beginnt mit Entwicklungsarbeiten für Kinoprojekt “ Der Jahrhundert Reisende”.

06.03.2016 - 12:45

Das Filmprojekt basiert auf der wahren Geschichte eines jungen deutsche Teenagers namens Heinrich Weiss und seiner Reise durch das 20. Jahrhundert als einziger Überlebender seiner Familie des Nazi Holocausts. Seine Reise führt in ihn zunächst nach England, wo er als deutscher Flüchtling interniert wird. Heinrich Weiss erkennt bereits frühzeitig, dass er als Heimatloser nur durch seine Neugierde, Wissbegierde und Kreativität überleben kann.  Später wird er britischer Soldat und kehrt über die Landung in der Normandie wieder nach Deutschland zurück. Über eine Verkettung bemerkenswerter Zufälle wird Heinrich Weiss zu einem der führenden deutschen Diplomaten der Nachkriegsära, ohne jemals das Schicksaal seiner Familie zu vergessen. Für ihn ist es eine Reise zum inneren Frieden und zu Vergebung. Vor dem Hintergrund aktuellen Entwicklungen bei internationalen Flüchtlingsfragen zeigt „Der Jahrhundert Reisende“  die hohe aktuelle Relevanz des Themas aus einer völlig anderen Perspektive.

Die Dreharbeiten soll planmäßig in Berlin, London und Isle of Man als deutsch-englische Koproduktion stattfinden. 

"SimsalaGrimm" in Mosbach: Die Märchenretter kehren zurück

30.11.2013 - 10:45

 

Mosbach. Das erste Märchen-Musical "SimsalaGrimm" war gleichermaßen ein Erfolg bei den Zuschauern wie den Kritikern. Die bunte Mischung aus einer Vielzahl Grimmscher Märchen, gepaart mit einer gehörigen Portion Comedy und hinreißender Musik, findet nun ihre Fortsetzung. "Die Rückkehr der Märchenretter" ist am Samstag, 28. Dezember, um 15 Uhr in der Alten Mälzerei in Mosbach zu erleben. Für RNZ-Leser könnte es mit ein wenig Glück eine Bescherung nach der Bescherung geben, verlost werden 5 x 2 Eintrittskarten.

Doch zunächst zur Handlung: Gerade war alles in Ordnung im wundersamen Simsala, da werden unsere beiden Helden "Yoyo" und "Doc Croc" vom Märchenbuch wieder dorthin zurück gebracht, um das Märchenland und dessen Bewohner erneut zu retten. Aus einem Streit zwischen der Meerhexe aus "Die kleine Meerjungfrau", der 13. Fee aus "Dornröschen" und der Knusperhexe aus "Hänsel und Gretel" geht eine unheilvolle Wette hervor: Die Knusperhexe will es schaffen, die wahre Liebe zu überwinden.

Davon ahnt der Prinz, der sehnsüchtig seine große Liebe Dornröschen sucht, noch nichts, als er auf Yoyo und Doc Croc trifft. Ebenso wenig wie die beiden Märchenhelden, die beschließen, dem Prinzen auf seiner Suche nach der großen Liebe zu helfen. Ihnen wird erst langsam bewusst, auf was sie sich hier eingelassen haben: Gemeinsam müssen die drei viele Gefahren meistern, denn die Hexen lassen nichts unversucht, den Prinzen von seinem Weg abzubringen.

So passiert es beispielsweise, dass Yoyo eine verwunschene Limonade trinkt, die eigentlich für den Prinzen bestimmt war. Nach vielen Abenteuern gelingt es ihnen endlich, in den Rosengarten des Schlosses von Dornröschen zu gelangen. Und hier kommt es dann zum großen Finale. Die Märchenhelden brauchen also die Hilfe der Kinder im Publikum, das ist klar. Schließlich soll es heißen: Ende gut, alles gut!

Richtig gut kann es auch für die Leser der RNZ laufen. Unter allen Anrufern, die sich am heutigen Dienstag (von 10 bis 10.30 Uhr) unter der Telefonnummer 06261/93227164 melden, werden 5 x 2 Eintrittskarten für "Die Rückkehr der Märchenretter" verlost. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen, die jeweiligen Gewinner werden zeitnah benachrichtigt.

Wer bei der Verlosung kein Glück hat, kann sich Karten für die Veranstaltung in der Geschäftsstelle der Rhein-Neckar- Zeitung im Mosbacher Gartenweg sichern.

Märchenhafte Rettung der Liebe

27.11.2013 - 10:45

 

Cloppenburg -  Die Aufführung „SimsalaGrimm 2 – Die Rückkehr der Märchenretter“ wird am Sonntag, 9. Februar, 15 Uhr, in der Cloppenburger Stadthalle an der Mühlenstraße präsentiert.

Das Märchen-Musical ist eine bunte Mischung aus einer Vielzahl Grimmscher Märchen gepaart mit einer gehörigen Portion Comedy und viel Musik. Die Geschichte erzählt von einem Kampf um die Rettung der wahren Liebe. Tickets für die Aufführung können unter Telefon 04471/922828 reserviert werden.

 Mehr Infos unter   www.stadthalle-clp.de 

SimsalaGrimm - "Die Rückkehr der Märchenretter"

21.11.2013 - 10:45

 

Das neue Märchen-Musical in der RHEIN-SIEG-HALLE Siegburg

Gnadenlos romantisch, aber auch schreiend komisch - das erste Märchen-Musical "SimsalaGrimm" war gleichermaßen ein Erfolg bei den Zuschauern wie den Kritikern. Die bunte Mischung aus einer Vielzahl Grimmscher Märchen, gepaart mit einer gehörigen Portion Comedy und hinreißender Musik, findet nun ihre Fortsetzung.

Im ersten Musical musste Simsala vor dem Fluch der bösen Königin gerettet werden, der die Märchenwelt ins Chaos stürzen sollte. Diesmal geht es um fast noch mehr.

Aus einem Streit zwischen der Meerhexe aus "Die kleine Meerjungfrau", der dreizehnten Fee aus "Dornröschen" und der Knusperhexe aus "Hänsel und Gretel" geht eine unheilvolle Wette hervor: die Knusperhexe will es schaffen, die wahre Liebe zu überwinden!

Davon ahnt der Prinz, der sehnsüchtig seine große Liebe Dornröschen sucht, noch nichts, als er auf die beiden Helden Yoyo und Doc Croc trifft. Gemeinsam müssen die drei viele Gefahren meistern, denn die Hexen lassen nichts unversucht, den Prinzen von seinem Weg abzubringen. Nach vielen Abenteuern gelingt es Ihnen endlich, in den Rosengarten des Schlosses von Dornröschen zu gelangen. Hier kommt es dann zum großen Showdown.

 

TICKETS FÜR DIE VOESTELLUNG AM SONNTAG, 22. DEZEMBER, 15 UHR (Einlass 14 Uhr), IN DER TOURIST INFORMATION IM ICE-BAHNHOF, IM STADTMUSEUM SIEGBURG SOWIE IN ALLEN BEKANNTEN VORVERKAUFSSTELLEN.

KARTENTELEFON: 02405 - 40860

"SimsalaGrimm- Das Märchen Musical" - Die Abenteuer von Yoyo und Doc Croc

04.11.2013 - 11:15

 

Seit Herbst 2011 LIVE auf Tour!

Kurz nach Wilhelm Grimms 225. Geburtstag, bringen wir in enger Zusammenarbeit mit Sony Music (EUROPA) eine der beliebtesten deutschen TV-Kinderserien als Märchen-Musical auf die Bühne.

Es herrscht Aufregung im Märchenland! Nichts ist mehr, wie es war: Der gestiefelte Kater quakt plötzlich wie ein Frosch, Rapunzel trägt kurze Haare, die 7 Zwerge treiben als Räuberbande ihr Unwesen, der Däumling wird zum Riesen und das arme Dornröschen kann partout nicht mehr einschlafen. Für Yoyo und Doc Croc beginnt ein ganz neues Abenteuer – denn diesmal sind alle Märchen und ihre Helden in Gefahr! Zum Glück sind die beiden zur rechten Zeit am rechten Ort und hören zufällig die Worte des Zauberspiegels: „Wird Simsala, das Märchenland, verflucht durch Zauberkraft, so sind es Kindermund und Kinderhand, mit denen man seine Rettung schafft!“ Doch wie? Yoyo und Doc Croc müssen zusammen mit dem Publikum alle Schwierigkeiten meistern, damit es auch hier heißen kann: … Ende gut – alles gut!

Bei dem Musical-Abenteuer der Helden aus der bunten Märchenwelt „Simsala“ wird es nicht nur viel zum Sehen, sondern auch einiges zum Mitmachen und vor allem Mitlachen geben!

Weitere Infos zu „SimsalaGrimm – Das Märchen-Musical“ gibt es unter www.cocomico.de

GREENLIGHT MEDIA GMBH 20 JÄHRIGES JUBILÄUM

24.10.2013 - 12:15

Interview mit den Greenlight Media Geschäftsführern Nikolaus Weil und Stefan Beiten

Greenlight Media ist in diesem Jahr 20 Jahre alt geworden. Wie umschreiben Sie mit einem Wort das Gefühl, das Sie dabei empfinden? 

Nikolaus Weil: Dankbarkeit! Dankbarkeit dafür, dass ich so viel Spannung, Vielseitigkeit erleben durfte. Dankbarkeit dafür, dass ich Teil einer so erfolgreichen Story mit wundervollen Projekten sein dürfte, die auch viele Herausforderungen und „Auf & Ab’s“ mit sich gebracht haben.  

Können Sie kurz beschreiben, mit welcher Vision Sie damals die Greenlight Media gegründet haben und wie viel sich davon bis heute realisiert hat? 

Stefan Beiten: In einer sich zunehmend dynamisch entwickelnden, sich professionalisierenden Medienindustrie ist unser unternehmerisches Ziel stets, die notwendige Schnittstelle zwischen kreativen Inhalten, Vermarktung und Finanzierungsanforderungen zu besetzen. 

Unser Leitbild orientiert sich dabei an der Rolle des Executive Producers und Projektentwicklers. Das heißt, die wirtschaftlich organisatorische Kontrolle über Rechte und Marken zu halten. Dieses Rollenverständnis ist sicherlich auch Ausdruck unserer persönlichen und beruflichen Prägung als Medien- und Finanzierungsanwälte, aber gleichzeitig auch als kreative, markenorientierte Unternehmer. Unser unternehmerische Modell hat sich für uns über die Jahre auch als richtig bewahrheitet.  

Gab es von Anfang an Genre- und Projektschwerpunkte? 

Stefan Beiten: Wichtig ist uns, dass unsere geplanten Projekte gewisse Kriterien und Chancen-Risiko-Profile erfüllen. Klar war vom ersten Tag an, dass wir weder auf Masse noch mit 500 Millionen Euro Budget pro Film produzieren, sondern mit einem hochselektiven Ansatz unsere Projekte auswählen. Wichtig sind uns hochwertige Stoffe, langfristige Lebenszyklen, überschaubare Produktionsrisiken- und –budget und natürlich, belastbare Partnerbeziehungen wie etwa mit der BBC und anderen Marktgrößen.  

Vor diesem Hintergrund war die Fokussierung auf Familienunterhaltung als inhaltlicher Schwerpunkt, insbesondere im Kinodokumentarbereich wohl kein Zufall. Die Entwicklung der letzten Jahre am Kinodokumentarmarkt hat uns insoweit auch Recht gegeben. Die vielen neuen und erfolgreichen Projekte in diesem Segment bestätigen die Nachhaltigkeit des Erfolgs und das anhaltende Zuschauerinteresse.  Disney hat auf der Grundlage von Unsere Erde eine ganz neue Marke (Disney Nature) eingeführt.  Bis heute ist es das erfolgreichste Kinodokumentarprojekt der BBC. Deep Blue und Unsere Erde haben einen weltweiten Bruttoumsatz von über 500 Millionen US-Dollar generiert. Das will was heißen!

Was waren in den letzten 20 Jahren Ihre persönlichen Höhepunkte? 

Nikolaus Weil: Mit großen Emotionen haben wir die erstmalige Ausstrahlung von SimsalaGrimm auf dem Kinderkanal Kika mit einem Marktanteil von 48 Prozent in Erinnerung. Dieser Erfolg war damals für uns kaum fassbar! Weitere Highlights waren die Fertigstellung unseres SimsalaGrimm Soundtrackalbums unter anderem mit N’Sync, die Zusammenarbeit mit Shrek Produzent John Williams an Happily N‘ever After und natürlich die Welterfolge, die wir mit Deep Blue und Unsere Erde erzielen konnten. Ein ganz aktuelles Highlight, das wir mit viel Freude erleben, ist die Simsalagrimm Musical Live Tournee... 

Gibt es besondere Herausforderungen, die Sie meistern mussten? 

Stefan Beiten: Hier fällt mir vor allem der Berlin Animations Fonds (BAF) ein. Makrowirtschaftliche Entwicklungen in 2001 und 2002 haben wie bei allen anderen Marktteilnehmern massive Spuren hinterlassen. Der damalige Niedergang des Neuen Marktes und die Insolvenz der Kirch Gruppe hatten natürlich Auswirkung auf unsere Studiopartner und den gesamten Produktionsprozess. Die daraus entstandenen Verluste haben uns selbst auch hart getroffen. 

Tatsache ist, dass wir mit dem Grundkonzept inhaltlich richtig lagen. In Zusammenarbeit mit deutschen und ausländischen Animationsstudios haben wir Produktionskapazitäten am Standort Berlin aufgebaut. Steuerlich hat das BAF Konzept als echte unternehmerische Produktionseinheit im Gegensatz zu vielen anderen Medienfonds ebenfalls gehalten. Trotz vieler naturgemäßer Differenzen bei der Sanierung lobte die Fonds initiierende Dresdner Bank (später Allianz, dann Commerzbank) den Wert unsere Leistung. 

Was würden Sie heute anders machen?

Nikolaus Weil: Ganz klar: Ich möchte mehr auf meinen eigenen unternehmerischen Instinkt und weniger auf sogenannte Berater hören. Die lagen in der Vergangenheit leider oft daneben.  

Um die Greenlight Media ist es in den letzten Jahren eher ruhig geworden. Woran liegt das? 

Nikolaus Weil: Unser Ziel war es immer, wenige, aber dafür wertvolle Projekte mit langer Lebensdauer umzusetzen. Aktuell besteht unser Fokus darin, die geschaffenen Marken immer wieder in eine neue Evolutionsstufe zu führen und im Wandel der Digitalisierung sinnvoll zu positionieren. Das erfolgreiche SimsalaGrimm Musical ist dafür ein gutes Beispiel. Das Musical wurde allein in Deutschland bereits von über 100.000 begeisterten Zuschauern besucht. Dazu zählt auch die mögliche Nutzung von 3-D-Technologie und CGI für neue Fortsetzungsproduktionen oder „Re-Releases“. Ein weiteres sehr attraktives Feld ist die Herstellung von Apps auf der Grundlage unserer Rechte und Marken. Es gibt viele Beispiele im Kinder- und Familienunterhaltungsbereich, in denen Apps größere mediale Reichweite erreichen als die primäre TV- oder Kinoverwertung.  

Zudem haben wir unsere Aktivitäten im Social Responsibility Bereich ausgeweitet. Neben früheren Förderprojekten für die Kindernothilfe unterstützen wir heute Engagements wie Cinema Jenin, eine Medieninitiative im West Gaza Gebiet. Weitere Unterstützung erhält das Projekt B’tselem, ein Dokumentationszentrum für Menschenrechte in den besetzen Palästinenser Gebieten. B’tselem bietet Menschen vor Ort die Möglichkeit, eine Grundausbildung in der Erstellung von filmischen Kurzbeiträgen zu erhalten. So kann jeder Einwohner zu einem potenziellen Journalisten oder gar Filmemacher werden und die Realität in die Welt bringen. Beides sind sehr spannende Projekte. Mittels medialer Inhalte können wir aus unserer Sicht viel zur Integration und Wahrung von Menschenrechten beitragen. 

Weiterhin sind wir als Unternehmen inzwischen auch an anderen Projekten und Unternehmen außerhalb der Greenlight Media beteiligt. Dazu gehören Beteiligungen an spannenden Start-ups, aber auch US Mobilfunk Infrastrukturunternehmen.  

Wie haben Sie sich persönlich entwickelt oder verändert?

Stefan Beiten: Wir haben viel erlebt. Vieles, von dem wir nicht geglaubt haben, dass so etwas überhaupt möglich ist. An diesen Aufgaben sind wir gewachsen. Das Gute ist: Man wird reifer, stoischer und entwickelt mehr Sinn für das Wesentliche. 

Wie sehen die Pläne der Greenlight Media und wie sehen Ihre persönlichen Pläne für die Zukunft aus? 

Nikolaus Weil: Derzeit prüfen wir diverse strategische Optionen, wie man die Greenlight Media mit komplementären Partnern sinnvoll ergänzen kann. Im Übrigen werden derzeit zahlreiche Vertriebsbeziehungen im Ausland erneuert.

Im Bereich der Entwicklung konzentrieren wir uns auf die weitere Auswertung von bestehenden Marken mit neuen digitalen Technologien. Darüber hinaus verhandeln wir aktuell den Erwerb von Verfilmungsrechten zu einem spannenden Roman aus dem Spionage Genre, der während des Zweiten Weltkriegs spielt. Hieraus könnte ein großartiges Live-Action-Projekt mit Drehschwerpunkt in Deutschland entstehen. 

Wie haben sich aus Ihrer Sicht die Filmindustrie und der Medienmarkt in den letzten 20 Jahren verändert, was ist gleich geblieben, wie wird er sich verändern?

Nikolaus Weil: Im Vordergrund steht ganz klar der digitale Wandel. iTunes, mobiles Entertainment und 3-D haben den weltweiten Medienmarkt nachhaltig beeinflusst. Verwertungs- und Vertriebskanäle, die vormals existierten, sind förmlich ausgestorben. Ein Beispiel: die Kinderhörspielkassette. Als wir mit SimsalaGrimm Mitte der 90er Jahre angefangen haben, waren Kassetten die wohl wichtigste Form von Kindertonträger. Heute existieren sie nicht mehr. Die CD wird wohl ein ähnliches Schicksal erleiden und die DVD folgen. Online Streaming ist der Entertainment-Träger der Zukunft.

Der Unterhaltungsmarkt erfindet sich aufgrund technologischer Innovationen immer wieder neu. Man muss diese Entwicklungen so gut es geht antizipieren und die eigene Auswertungsstrategie entsprechend anpassen.  Der durchschnittliche Haushalt wird immer besser mit Bandbreite und Internetzugang versorgt. Durch mobile Geräte verändert sich das Konsumentenverhalten rapide. All das muss man als Produzent und Rechteinhaber berücksichtigen. Damit verändern sich auch die Parameter und Anforderung des Finanzierungsmarktes.  Am Ende bleibt, dass werthaltiger Content immer seinen berechtigten Platz finden wird. 

Was würden Sie jungen Nachwuchsfilmunternehmern mit auf den Weg geben. 

Stefan Beiten: Nichts ist so konstant wie der Wandel. Als Unternehmer musst Du ständig in Bewegung bleiben und Dich den sich verändernden Marktanforderungen anpassen oder noch besser ihnen einen Schritt voraus sein. 

 

 

B’TSELEM - DIE REALITÄT VOR AUGEN

24.10.2013 - 12:15

Deutsches Medienunternehmen Greenlight Media unterstützt filmische Aufklärungsarbeit in israelisch besetzten Gebieten

Was Tag für Tag im West-Jordanland und dem Gazastreifen geschieht, ist weit weg und doch ganz nah. Kein Tag vergeht ohne eine tragische Meldung aus dem seit Jahrzehnten umkämpften Gebiet zwischen dem östlichen Mittelmeer und dem Toten Meer.

Dank des digitalen Zeitalters erreichen uns auch im Westen immer regelmäßiger Berichte, Dokumentationen und Videos, die am Ort des Geschehens aufgenommen wurden, über Internetplattformen und Blogs in alle Welt geschickt werden und von dort nicht selten den Weg in unsere Tageszeitungen und Nachrichtensendungen finden.

B’tselem’ – so heißt die Nichtregierungsorganisation (NGO) mit Sitz in Jerusalem, die sich seit fast 15 Jahren für den Schutz der Menschenrechte in den besetzten Gebieten einsetzt und um Anerkennung und Schutz der selbigen in der israelischen Öffentlichkeit und Politik kämpft.

Die Menschenrechtsorganisation, deren Namen ursprünglich auf die Schöpfungsgeschichte im 1. Buch Moses zurückgeht, und passend mit ‚Ebenbild’ übersetzt werden kann, wurde 1989 von prominenten Akademikern, Anwälten, Journalisten und Abgeordneten der Knesset, dem israelischen Parlament, gegründet. Ihre Hauptaufgabe ist die filmische Berichterstattung täglicher Auseinandersetzungen zwischen israelischen Soldaten und Siedlern und der palästinensischen Zivilbevölkerung. Dafür gehen die Mitarbeiter und Unterstützer von ‚B’tselem’ in die besetzten Gebiete, verteilen Kameras an die Bevölkerung und erklären ihnen den richtigen Umgang mit der meist unbekannten Technik.  

Seitdem wurde über 4.000 Stunden Videomaterial produziert, das für mehr als 130 Berichte und über 40 Kurzfilme und Videos genutzt werden konnte. Die Erfahrungen der Mitarbeiter von B’tselem zeigen: Sobald eine Kamera im Spiel ist, sinkt die Gefahr tätlicher Übergriffe auf Palästinenser deutlich. Israelische Siedler und Soldaten sind sich bewusst, dass die Videoaufnahmen strafrechtliche Folgen für sie habe können.

Gemeinsam mit ‚B’tselem’ plant die im Dokumentarfilmbereich erfahrene ‚Greenlight Media GmbH gleich zwei Filmprojekte: ‚Inside Look’ ist eine Dokumentation über die Arbeit von ‚B’tselem’; ‚Lessons in Film’ von Yoav Gross (Videodirektor der NGO und Filmemacher; SUSYA - Berlinale Shots, 2011) berichtet, wie Menschen in den besetzten Gebieten, ihre ersten Schritte im Umgang mit Kamera- und Schnitttechnik machen.

Als ‚B’tselem’ vor einigen Monaten auf uns zukam, war ich von dem Projekt sofort begeistert. Spätestens seit der ‚Grünen Revolution im Iran’ wissen auch wir im Westen, wie wichtig eine uneingeschränkte Berichterstattung vor allem in Krisengebieten ist. In den Medien sind längst nicht mehr nur Journalisten aktiv. Der sogenannte ‚Citizen Journalism’, oder auch ‚Bürgerjournalismus’ bringt die tatsächliche Realität zum Vorschein, ohne die wir uns – weit weg vom Geschehen – kaum ein reales Bild der Situation vor Ort machen können. ‚B’tselem’ gilt national und international als eine der wichtigsten Informationsquellen für Journalisten, Wissenschaftler und Diplomaten, die über die Region um Israel und Palästina berichten.“, sagt Greenlight Media Vorstand Nikolaus Weil. „Persönlich ist es mir ein großes Anliegen, das Menschenrechtsprojekt noch bekannter zu machen. In unserer jüdischen Familie hat es viel Leid gegeben. Während des Holocausts sind meine Großeltern und Onkel ums Leben gekommen, mein Vater hat als einziger überlebt. Es muss ein Ende haben, dass Menschen überwacht, verfolgt oder angegriffen werden, weil sie einem anderen Kulturkreis angehören. Dass Israel und Palästina nach drei Jahren nun endlich wieder am Verhandlungstisch sitzen, um dem Frieden in der Region etwas näher zu kommen, ist ein gutes Zeichen, wenn auch nicht überzubewerten.

....................................................................................................................................................................

Das Filmunternehmen Greenlight Media GmbH entwickelt, produziert, vertreibt und vermarktet seit 20 Jahren internationale Kino- und Fernsehfilme weltweit. Die Bandbreite der Projekte umfasst Dokumentar-, und Animationsfilme sowie fiktionale Stoffe. Seit den BBC-KinoerfolgenDeep Blue’ und ‚Unsere Erde’ ist das Berliner Unternehmen von Stefan Beiten und Nikolaus Weil vor allem im Dokumentarfilmbereich ein international gefragter Koproduktionspartner. Die 1993 in München gegründete Firma ging zunächst mit der weltbekannten Kinderanimationsserie ‚SimsalaGrimm’ an den Markt, die bis heute als Deutschlands erfolgreichstes Kinder-Serienformat und TV-Export Nr.1 gilt. In den vergangenen Jahren hat die Greenlight Media GmbH stark in den Bereich Development investiert. Aktuell planen die Berliner diverse neue Filmprojekte im 3-D und Dokumentarfilmbereich mit international anerkannten Partnern.

Kontakt:

Greenlight Media GmbH, Nikolaus Weil

Uhlandstr. 161, 10719 Berlin


Tel.: + 49 30 22 198 215     

E-Mail: info@greenlightmedia.com

Musik von Max Greger bis Cherry Gehring

26.08.2013 - 10:45

 

Buchen/Mosbach. In den letzten Monaten des Jahres auch 2013 in Mosbach und Buchen ein abwechslungsreiches Programm: Mit "Ich steh auf Volksmusik", Gerd Dudenhöffer alias Heinz Becker, den "Swing-Legenden" Max Greger und Hugo Strasser, den Amigos, Cherry Gehrig, dem Familienmusical "SimsalaGrimm" sowie den zehn Sopranos bietet die Agentur Provinztour in den letzten Monaten des Jahres an den Veranstaltungsorten Buchen und Mosbach ein Programm für unterschiedlichste Geschmacksrichtungen.

 Unter dem Motto "Ich steh auf Volksmusik" treten am Donnerstag, 3. Oktober, um 18 Uhr das Original Naabtal Duo, Gitti und Erika sowie "Die zwei Schweinfurter" in der Stadthalle Buchen auf.
 Scharfe Satire

 Seit mehr als 20 Jahren verwandelt sich der Saarländer Gerd Dudenhöffer in sein alter ego "Heinz Becker". Mit seinem neuen Programm "Die Welt rückt näher" bleibt Dudenhöffer in der Tradition seiner letzten Produktionen: scharfe Satire und brillante Komik. Am Donnerstag, 24. Oktober, um 20 Uhr kommt er in die Alte Mälzerei Mosbach.

 Swing Legenden - das sind Max Greger und Hugo Strasser sowie Max Greger jun. und Band. Am Freitag, 8. November, präsentieren sie um 20 Uhr in der Alten Mälzerei in Mosbach ihr Programm.

 Die üppigen Arrangements von Hugo Strassers Tanzorchester, die satten Rhythmen von Max Greger und erst recht ihre Soli auf Klarinette und Saxophon sind ein epochaler Widerhall der Wirtschaftswunderjahre, mit dem die beiden Bandleader auch im 21. Jahrhundert ihr Publikum beglücken.

 Max Greger jr. wird seinem Vater musikalisch zur Seite stehen und die beiden Swing Legenden sowohl als Pianist als auch mit seiner Band begleiten. Seit fast 20 Jahren ist Cherry Gehring bei den Pur-Konzerten als Keyboarder mit dabei, doch daneben ist er auch mit einem breiten Programm solo und mit seiner Begleitband unterwegs.
 "Mach's laut"

 Am Samstag, 9. November, ist er mit seiner Band und dem neuen Programm "Mach's laut, 's isch Stereo!" in Mosbach in der Alten Mälzerei zu erleben. Die Amigos sorgen mit ihren Schlagern für Begeisterung im deutschsprachigen Raum. Auf ihrer "Bis ans Ende der Zeit"-Tour kommen die beiden Brüder Karl-Heinz und Bernd Ulrich im Herbst 2013 auch nach Mosbach und sind am Freitag, 22. November, um 19.30 Uhr in der Alten Mälzerei zu erleben.

 Es war einmal ... so beginnen nicht nur die berühmtesten Kindermärchen, sondern so wird wohl auch mal die Erfolgsgeschichte von SimsalaGrimm erzählt werden. Kurz nach Wilhelm Grimms 225. Geburtstag, kam eine der beliebtesten deutschen TV-Kinderserien als Märchen-Musical auf die Bühne. Der Riesenerfolg wird rechtzeitig zur Weihnachtszeit fortgesetzt. "Die Rückkehr der Märchenretter" ist live am Samstag, 28. Dezember um 15 Uhr in der Alten Mälzerei Mosbach zu erleben.
 Außergewöhniche Stimmen

 "Die zehn Sopranos" bieten am Samstag, 28. Dezember, 20 Uhr in Buchens Stadthalle Unterhaltung mit Höhepunkten aus Pop, Rock und Klassik und begeistern mit ihren außergewöhnlichen Stimmen das Publikum. Das Repertoire reicht von den wilden 60ern über ein mitreißendes ABBA-Medley und Klassikern von Herbert Grönemeyer bis hin zur Grandezza der italienischen Oper und Ohrwürmern wie "You Raise Me Up".

SimsalaGrimm - Das Märchen-Musical

22.06.2013 - 10:45

 

Großsporthalle Auepark Kassel Präsentiert vom Extra Tip und der Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen In "SimsalaGrimm - Das Märchen-Musical" nehmen Yoyo und Doc Croc ihr junges Publikum mit auf eine musikalische Reise durch die märchenhafte Welt der Brüder Grimm:

Es herrscht Aufregung im Märchenland! Nichts ist mehr, wie es war: Der gestiefelte Kater quakt plötzlich wie ein Frosch, Rapunzel trägt kurze Haare, die 7 Zwerge treiben als Räuberbande ihr Unwesen, der Däumling wird zum Riesen und das arme Dornröschen kann partout nicht mehr einschlafen. Für Yoyo und Doc Croc beginnt ein ganz neues Abenteuer - denn diesmal sind alle Märchen und ihre Helden in Gefahr! Zum Glück sind die beiden zur rechten Zeit am rechten Ort und hören zufällig die Worte des Zauberspiegels: "Wird Simsala, das Märchenland, verflucht durch Zauberkraft, so sind es Kindermund und Kinderhand, mit denen man seine Rettung schafft!" Doch wie?

Yoyo und Doc Croc müssen zusammen mit dem Publikum alle Schwierigkeiten meistern, damit es auch hier heißen kann: ? Ende gut - alles gut! Seit 1999 läuft die Zeichentrickserie "SimsalaGrimm" erfolgreich im Programm von KI.KA und ist damit eine der beliebtesten deutschen Kinderserien. Der Schelm YoYo und Doc Croc, ein Arzt, Philosoph und Bücherwurm, stellen in der Serie Märchen der Brüder Grimm und anderer vor. Dabei werden sie selbst Teil der erzählten Geschichten. Marcell Gödde und Karl-Heinz March bearbeiteten den Filmstoff für ihr Cocomico Musical-Theater in Köln und Andy Muhlack schrieb dazu die eingängigen Lieder. Bei dem Musical-Abenteuer der Helden aus der bunten Märchenwelt "Simsala" wird es also nicht nur viel zu sehen, sondern auch einiges zum Mitmachen und vor allem zum Mitlachen geben!

Wann: 22.06.2013 - 14:00 Uhr
Wo: Stadtbibliothek, Rathaus
Obere Königsstraße 8
34117 Kassel

SimsalaGrimm - Das Märchen-Musical

22.06.2013 - 10:45

 

Präsentiert vom Extra Tip und der Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen In "SimsalaGrimm - Das Märchen-Musical" nehmen Yoyo und Doc Croc ihr junges Publikum mit auf eine musikalische Reise durch die märchenhafte Welt der Brüder Grimm:

Es herrscht Aufregung im Märchenland! Nichts ist mehr, wie es war: Der gestiefelte Kater quakt plötzlich wie ein Frosch, Rapunzel trägt kurze Haare, die 7 Zwerge treiben als Räuberbande ihr Unwesen, der Däumling wird zum Riesen und das arme Dornröschen kann partout nicht mehr einschlafen. Für Yoyo und Doc Croc beginnt ein ganz neues Abenteuer - denn diesmal sind alle Märchen und ihre Helden in Gefahr! Zum Glück sind die beiden zur rechten Zeit am rechten Ort und hören zufällig die Worte des Zauberspiegels:

"Wird Simsala, das Märchenland, verflucht durch Zauberkraft, so sind es Kindermund und Kinderhand, mit denen man seine Rettung schafft!" Doch wie? Yoyo und Doc Croc müssen zusammen mit dem Publikum alle Schwierigkeiten meistern, damit es auch hier heißen kann: ? Ende gut - alles gut! Seit 1999 läuft die Zeichentrickserie "SimsalaGrimm" erfolgreich im Programm von KI.KA und ist damit eine der beliebtesten deutschen Kinderserien. Der Schelm YoYo und Doc Croc, ein Arzt, Philosoph und Bücherwurm, stellen in der Serie Märchen der Brüder Grimm und anderer vor.

Dabei werden sie selbst Teil der erzählten Geschichten. Marcell Gödde und Karl-Heinz March bearbeiteten den Filmstoff für ihr Cocomico Musical-Theater in Köln und Andy Muhlack schrieb dazu die eingängigen Lieder. Bei dem Musical-Abenteuer der Helden aus der bunten Märchenwelt "Simsala" wird es also nicht nur viel zu sehen, sondern auch einiges zum Mitmachen und vor allem zum Mitlachen geben!

Seiten

Market Watch

Hier finden Sie laufend ausgewählte Hintergrundberichte, Veröffentlichungen und Kommentare zu aktuellen Entwicklungen im Medienmarkt, die von besonderer Relevanz für Projekte der Greenlight Media sind.

Will Dr. Barry Sandrew from Legend3D convert you to conversion?

30.10.2013 - 03:15

At 3D Stereo MEDIA 2011, the late Ray Zone said that 2D cinema was a historical mistake, and that movies should never have been 2D in the first place! Fortunately, several bright people have rushed to the bedside of the flat patients to insufflate new life to them. Does it take a rocket scientist or a brain surgeon to do this? Definitely! Barry Sandrew indeed started as a neuroscientist in the science and technology Skunk Works of Boston.

Barry will tell you why scientists bring a special, oblique perspective to the problem. Their training in a field other than cinema allows them to think out of the proverbial box.

BBCWW Chief Unveils New Strategy

18.10.2013 - 03:15

Tim Davie, CEO of BBC Worldwide, unveiled his vision for the organization today, including plans to up investment in content, rebranding some of its global channels and nixing the further international rollout of the iPlayer.

Netflix Eyes Original Docs, Stand-Up Specials

23.07.2013 - 03:00

On the heels of the first set of Netflix originals earning 14 Emmy Award nominations, the online entertainment outfit has revealed that it is looking to broaden its original content to include feature documentaries and stand-up comedy specials.

Social Responsibility

Unsere Welt steht vor zunehmenden wirtschaftlichen, gesellschaftspolitischen und ökologischen Herausforderungen.

Greenlight Media investiert seit einigen Jahren verstärkt in Social Responsibility-Projekte verschiedener Non-Profit-Organisationen mit nachhaltiger Bedeutung. So ist Greenlight Media stolz, Projekte zur Förderung von Friedensinitiativen im krisengeprägten Nahen Osten wie beispielsweise B’tselem oder Cinema for Jenin zu unterstützen.

Wertvolle Medieninhalte können weit mehr als nur gute Unterhaltung transportieren. Medien können helfen, sachlich wichtige Botschaften einem breiten Publikum als emotionales Erlebnis noch nachhaltiger zu vermitteln.

B’tselem

05.12.2013 - 14:30

B’tselem ist eine Nichtregierungsorganisation (NGO) für Menschenrechte, die von prominenten Akademikern, Anwälten, Journalisten und Abgeordneten der Knesset im Jahr 1989 gegründet wurde. Ziel ist es, Menschenrechtsverletzungen in den besetzten Gebieten nachzuweisen und die israelische Öffentlichkeit sowie Gesetzgeber darüber zu informieren. Bei der Sammlung der Daten wird kein Unterschied gemacht, ob die Verletzungen von israelischer oder palästinensischer Seite erfolgt sind. Das primäre Ziel der Organisation ist es, die israelische Politik in den besetzten Gebieten zu ändern und sicherzustellen, dass von Israel die Rechte der dortigen Bevölkerung geschützt werden. 

B’tselem bildet Einwohner in den besetzten Gebieten in Medientechnik aus und vermittelt praktisches Grundwissen zur Herstellung von Videos (Interviewführung, Ton, Schnitt).

Cinema for Jenin

05.12.2013 - 14:30

Cinema for Jenin geht auf den mit dem Deutschen Filmpreis gekrönten Dokumentarfilm A Heart for Jenin von Marcus Vetter und Leon Geller zurück. Der Film erzählt die Geschichte des Palästinensers Ismail Khatib aus Dschenin, der die Organe seines von israelischen Soldaten erschossenen Sohnes an israelische Kinder spendet. 

„Kino für den Frieden“ – so lautet der Claim der Initiative Cinema Jenin. Mithilfe zahlreicher öffentlicher und privater Unterstützer – darunter das Auswärtige Amt der Bundesrepublik Deutschland, Pink Floyd Sänger Roger Waters und die Fluggesellschaft Air Berlin – konnte der Verein mit Sitz in Tübingen eines der größten und imposantesten Kinos in der Region – das Cinema Jenin, welches bei der ersten Intifada im Jahr 1987 geschlossen wurde, wiedereröffnen. 

Dahinter steht ein noch größeres Ziel. Durch den Verein wurde die Kino-Infrastruktur in der krisengebeutelten Region erweitert: Inzwischen gehören zum Projekt Cinema Jenin ein Gästehaus, ein Open-Air-Kino sowie eine Cafeteria mit Gartenanlage. In einem nächsten Schritt soll ein Ton- und Synchronstudio errichtet werden, um europäische Produktionen aus dem Arthouse- und Independent Bereich den Menschen in der arabischen Welt zugänglich zu machen. Seit 2011 findet ein einwöchiges internationales Filmfestival vor Ort statt.  

Beiden Projekten gemeinsam ist die Förderung von Menschenrechten und Integration über mediale Inhalte in einem der brisantesten Brennpunktgebiete der Welt.  

Kontakt

Greenlight Media GmbH

Phone: +49 30 22198 215
Fax: +49 30 22198 217
Mail: info@greenlightmedia.com

Uhlandstr. 161
10719 Berlin
Germany